Aug 22 2016

Im Weckmann-Zelt ist mir in diesem Jahr eine Damengruppe aufgefallen, die sichtlich Spaß hatte. Daher habe ich dann etwas genauer nachgefragt, wie es zu ihrem Damen „Stammtisch“ kommt. Bereits vor einigen Jahren war Michaela bei der Kapelle Josef Menzl, die damals noch im Festzelt Schötz/Sommer spielte. Damals hatte sie dort noch einen Tisch mit ihrem Mann und Freunden reserviert. Nachdem es das Zelt nicht mehr gab, wurde die Kapelle von Frau Beck engagiert. Nach wie vor ging Michaela zu diesem Abend immer mit ihrem Mann. Einmal hatte er allerdings keine Zeit, da er beruflich eingespannt war. Der Mädelsabend war also geboren! Lachend

Anfangs war es nur ein Tisch, den sie benötigten. Doch von Jahr zu Jahr wurden es immer mehr Damen, die sich der Gruppe anschlossen. Inzwischen hat dieser Abend eine Tradition, an der in etwa 15 Damen teilnehmen. Teilweise kommen auch Freundinnen von Freundinnen dazu, die bisher noch nie dabei waren. Doch man wird in dieser Gruppe ganz nach dem Motto „Fremde werden Freunde“ empfangen – so ganz ohne Gezicke!

tl_files/volksfest/images/blog2016/comp_neudamenabend 2.jpg

Männer sind in der Runde gern gesehen, solang sie den Frauen etwas Gutes tun. Beispielsweise hat ihnen dieses Jahr ein netter Herr Sekt spendiert und Michaelas Mann war so nett und hat die Lebkuchenherzen in Auftrag gegeben, damit die Mädls eine Erinnerung an ihren Abend haben.

Ein Highlight war vor ein paar Jahren, als ein Österreicher kam und zu einer der Damen sagte:
„Bist du deppert! Hod de große Depf!“

 tl_files/volksfest/images/blog2016/comp_neudamenabend 3.jpg

Man sieht, diese Truppe hat an ihrem traditionellen Volksfestabend immer Spaß und dieser Abend wir sicherlich auch in den kommenden Jahren wieder stattfinden. 

Zurück

Einen Kommentar schreiben