Aug 07 2013

...nur noch 2 Tage bis zum ersten Hendl und zur ersten Maß

"Man kann Tracht tragen und angepasst sein. Und man kann Tracht tragen und das Gegenteil eines Konformisten sein. Das ist nur eine Frage des Esprits." (Vivienne Westwood)

Alle Trends mit zu leben ist nicht nur ein teurer Spaß, sondern sollte auch gründlich überlegt sein, vor alle für die Damenwelt. Leider zeichnet sich in den letzten Jahren der Trend ab, immer mehr Glitzer, Bling-Bling oder Leopardenmuster zu tragen.Doch bei Tracht geht es nicht nur darum, das Ausgefallenste oder Schönste zu tragen, sondern auch sich mit Tradition verbunden zu fühlen. Wichtig ist, einen Mittelweg zwischen Tradition und modern zu finden.

Und, Gott sei dank, gibt es diesen Mittelweg. Und dieser heißt, praktischerweise, Gott-Sei-Dank-Dirndl. Körperbetont werden diese mit modernen Schnitten aus schlichten, traditionellen Stoffen genäht. Hingucker sind die Stehkrägen und der tiefe Ausschnitt, der einem umgedrehten Herzen gleicht.

Der wohl wichtigste Tipp für das Volksfest 2013 ist: Selbstgemachtes! Denn, Selbstgemachtes ist IN. Und dabei ist völlig egal, was selbstgemacht ist. Vor allem selbstgemachte Dirndl wird es heuer viele zu sehen geben, denn es wurden unter dem Jahr einige Dirndl-Nähkurse angeboten und alle wurden rege besucht. Und bevor man da hinten ansteht, sollte man sich da schnell noch selbst etwas basteln oder basteln lassen. Egal ob Kropfband, Armband, Handtasche oder das "Leibal" für den Liebsten, alles selbstgemachte ist ein Blickfang. Also ran an die Nadeln, fertig, los!

Männer können dafür, wie immer, in Sachen Mode, nicht so viel verkehrt machen. Doch, halt... eines gibt es ja dann doch. Seit ein paar Jahren, sind Wadenwärmer, sogenannte Loferl, immer häufiger zu sehen. Und hier gilt, zumindest in Straubing, nicht die Börsenweisheit "The Trend is your Friend". Denn hier sollte man es wieder mit der Tradition halten. Loferl sind zwar Tradition, aber nicht bei uns. Sondern bei den Oberbayern. Das heißt also im Klartext: Im Gäubodenvolksfest sollte der stolze Niederbayer auf seine Loferl verzichten, und wenn dann aus dem Schrank kramen, falls er mal auf die Wies'n fahrt. Denn am Gäubodenvolksfest gelten die Loferl als Herkunftserkennung für einen echten Oberbayern.

Zurück

Einen Kommentar schreiben